Show social sharing options
Hide social sharing options

Made in Sweden von ESBE

2020-10-05

Was bewegt einen führenden europäischen Hersteller dazu, in der kleinen Industriestadt Reftele in der Region Småland zu bleiben, dort wo alles begann?

Die Firma ESBE wird in der vierten Generation der Familie Skogsfors geleitet. Obwohl die Firma ein wichtiger Marktführer in Europa ist, hat sie beschlossen, an ihrem Herkunftsort in der kleinen Gemeinde Reftele in Südschweden zu bleiben. Das ist kein Zufall, sondern eine ganz bewusste und aktive Entscheidung. Jörgen Thelin, Marketingleiter bei ESBE, erklärt:

Bei ESBE haben wir schon immer auf Qualität gesetzt. Der Gründer Johan August Skogsfors prägte das Sprichwort: „Keine neue Idee sollte auf den Markt gebracht werden, bevor sie nicht zuerst auf heimatlichem Boden getestet wurde.“ Diese Philosophie inspiriert und prägt unsere Produktion.

 


 

 

Eine natürliche Entwicklung, die zu einer klaren Unternehmensstrategie führte

Johan August Skogsfors war ein unternehmungslustiger Mann, der dafür sorgte, dass die Bewohner von Reftele Strom in der Ortschaft erhielten. Um Skogsfors Bruk (später ESBE) wuchs eine autarke Industrie, die aus allen Teilen bestand, welche die Industrie für ihre Produktion benötigte. Mit der Weiterentwicklung der Produktion zur aktuellen Geschäftstätigkeit mit Mischern und Stellmotoren für Heiz-, Kühl- und Trinkwassersysteme stieg auch die Zahl der Mitarbeiter.

Jörgen erklärt:

Reftele ist eine kleine bürgernahe Gemeinde mit etwas mehr als 1.300 Einwohnern. Die meisten unserer Mitarbeiter sind in Reftele oder in nahegelegenen Dörfern geboren und aufgewachsen. Wenn die Eigentümer und die Geschäftsführung eines Unternehmens ihre Mitarbeiter gut kennen - manchmal sogar seit mehreren Generationen - bildet sich eine besondere Bindung und Zugehörigkeit. Deshalb hat sich ESBE immer gut um seine Mitarbeiter gekümmert. Besonders deutlich wird dies unter der Führung von Mats Skogsfors, der es 1983 den Mitarbeitern ermöglicht, Anteile am Unternehmen zu erwerben. Derzeit ist ESBE zu 20 % im Besitz seiner Mitarbeiter und die restlichen Anteile gehören der Familie Skogsfors.

 

 

Schwedische Qualität als wesentlicher Erfolgsfaktor

Im Jahr 2000 wird Johan Skogsfors zum neuen Geschäftsführer/CEO ernannt. Nicht nur bei ESBE, sondern auch in der Welt weht nun ein neuer Wind. Viele Unternehmen haben beschlossen, ihre Produktion in Niedriglohnländer zu verlagern. Das hat Johan niemals in Betracht gezogen. Stattdessen wird das Know-how der Mitarbeiter verbessert. Die Verteilung der Verantwortung und eine bessere Kommunikation stehen im Vordergrund. Gleichzeitig wurde die Produktlinie optimiert und die Marke gestärkt. In ganz Europa erfolgten koordinierte Verkaufskampagnen und die Erfolge schaffen Chancen. Zum Schluss meint Jörgen :

Das Leitmotiv unserer Arbeit lautet: „Bleib niemals stehen“. Das bedeutet nicht nur, dass wir in Forschung und Produktentwicklung die Eigeninitiative ergreifen, sondern auch ständig an der Verbesserung der Qualität, Produktionskapazität, Lieferzuverlässigkeit und dem gesamten Produktsortiment von ESBE arbeiten. Mit Vertriebsgesellschaften in vier Ländern und zusätzlichen Partnern in über 30 Ländern ist es wichtig, dass unsere Wurzeln an unserem Herkunftsort gut verankert sind. Wir glauben an schwedische Qualität. Die Zahlen zeigen, dass dies auch das übrige Europa tut. Unsere Herkunft ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Erfolgs und nicht ohne Stolz blicken wir bei ESBE auf eine 114-jährige Geschichte Made in Sweden zurück.